Holger Kollmann

Umgeben von einer traumhaft schönen Bucht und historischen Baudenkmälern liegt das malerische Städtchen Kontor im Süden von Montenegro, was dieser Stadt 1979 u.a. auch einen Eintrag auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO einbracht. Kotor zählt unangefochten zur schönsten Stadt des Landes und die Bucht von Kotor ist mit eines der schönsten Fleckchen, das die Adria-Küste zu bieten hat. Die Stadt wird von vielen Adria-Kreuzfahrtschiffen angelaufen.Auch wir fahren diese traumhaft schöne Bucht in einer unserer geführten Motorradtouren an.

Die Stadt erinnert mit ihren vielen historischen Häusern kaum an das 21. Jahrhundert und die Altstadt ist fast ganz autofrei. Wer in Kotor verweilt sollte sich auf jeden Fall die Kirchen Sevti Luka und Sveti Nikola anschauen, die gleich nebeneinander liegen. Ebenso sehenswert ist der Platz der Oktoberrevolution mit seinem dreistöckigen Renaissance-Uhrturm aus dem Jahr 1602. Vom „Heiligen Iwan“ – einem eindrucksvollen Berg mit seinen dichten Wäldern – hat man einen traumhaften Blick über die gesamte Bucht von Kotor. Auf Wunsch fahren wir diesen Punkt in der Balkan Motorradtour an. Die Bucht ist knapp 30 km lang und wird auch als „südlichstes Fjord Europas“ bezeichnet, was sie aber nicht im eigentlichen Sinne ist. Auf jeden Fall sollte man einen Spaziergang auf Kotors knapp 5 km langen Stadtmauer machen, der ungefähr eine gute Stunde dauert.